Regionale Ernährung fördern

Regionale Ernährung ist nicht nur gut fürs Klima, sondern es schmeckt auch besonders gut, wenn man weiß, wo es herkommt. Am Freitag hat der Imkerverein in Verden für die Grüne Verden und Interessierte seine Pforten geöffnet.

Dabei haben wir über Möglichkeiten regionaler Versorgung aber auch z.B. über das Biosiegel debattiert und gelernt: Biostandards treffen keine Aussage über die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter*innen vor Ort. Wir haben auch unterschiedliche Möglichkeiten kennengelernt und diskutiert, wie die Versorgung mit regionalen Lebensmitteln funktionieren kann:

Markthallen oder Regionalläden, solidarische Landwirtschaft und auch die Nutzung von öffentlichen Flächen für den Anbau von Obst und Gemüse können dazu beitragen, dass die ortsnahe Versorgung funktioniert.

Mein Highlight: Wir haben Honigwaben geschleudert und durften direkt danach (natürlich coronakonform) den frisch geschleuderten Honig testen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.